CyberTech

Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung des Projektes. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Projektverantwortlichen über den Kontaktbutton auf der rechten Seite.

Im Februar 2021 ist das Projekt „CyberTech – Advanced Systems Enigeering für die Arbeitsgestaltung von Cyber-technischen Systemen“ gestartet.

Das Projekt CyberTech zielt darauf, mithilfe neuer, durch KI geprägte Engineering-Prozesse das Arbeiten in der Produktentwicklung neu zu gestalten. Digitalisierung verändert technische Systeme und führt dazu, dass Produkte, Dienstleistungen und Produktionssysteme zunehmend komplexer werden.

Da klassische Entwicklungsmethoden bei komplexen Systemen schnell an ihre Grenzen stoßen, eröffnen sich durch Advanced Systems Engineering (ASE) neue Wege zur Gestaltung von intelligenten, vernetzten und soziotechnischen Systemen. ASE ist ein durch KI geprägter Engineering-Prozess, der alle relevanten Informationen (von der Geschäftsidee bis zum Markterfolg) disziplinübergreifend in den Entwicklungsprozess integriert. Zugleich richtet sich der anthropozentristische Fokus z. B. auf die Neugestaltung der Arbeitsorganisation, Arbeitsformen (Scrum oder Learning Worker) sowie Arbeitsabläufe. Hierbei ist die gezielte Befähigung von Mitarbeitenden durch die Förderung der im Rahmen des ASE notwendigen Kompetenzen von zentraler Bedeutung für cyber-technische Systeme.

Gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern forscht die TU Darmstadt (Fachgebiete DIK und IAD) an neuen Engineering-Prozessen, um die steigende Komplexität der Produktentwicklung zu beherrschen.

Das IAD legt den Fokus auf die Ausarbeitung neuer arbeitspsychologischer Gestaltungskonzepte für das soziotechnische System. Dabei steht sowohl die Ebene des Arbeitssystems, aber auch der Gruppenarbeit und die Ebene der gesamten Ablauf- und Aufbauorganisation im Zentrum. Anhand von Unternehmen der Industrie- und Automobiltechnik sowie der Medizintechnik werden die Konzepte erforscht, entwickelt und angewendet.