Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR)

Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen über die ausgewählte Methode. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den Verantwortlichen über den Kontaktbutton auf der rechten Seite.

Unter Augmented Reality versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Dies bedeutet im genaueren Sinne, dass Bilder, Videos und andere virtuelle Elemente durch einen Computer in das reale Blickfeld projiziert werden. Die AR-Umgebung erweitert dadurch die reale visuelle Wahrnehmung des Nutzers. Meist werden die virtuellen Elemente mit einer Brille in das Sichtfeld projiziert, um mit den Händen frei agieren zu können, es können aber auch Tablets oder Smartphones für die Anzeige von AR genutzt werden.

Virtual Reality hingegen ist die Erzeugung einer virtuellen Umgebung. Auch hier kommen Brillen zum Einsatz, wobei der Nutzer das reale Sichtfeld nicht mehr wahrnimmt, sondern komplett in die virtuelle Realität eintaucht. Im professionellen Kontext können damit Simulationen interaktiv durchgeführt werden. Hierbei ist es z.B. möglich geplante Arbeitsplätze zu testen oder Produktaufbauten zu überprüfen.

VR-Brille HTC Vive

Die HTC Vive ist ein Virtual-Reality-Headset (Brille mit Audioausgabe) zur Realisierung von VR-Umgebungen. Die Brille bildet die virtuelle Umgebung ab, mit den zwei dazugehörigen Controllern lässt sich mit virtuellen Gegenständen interagieren. So können z.B. Arbeitsplätze virtuell abgebildet und überprüft oder Produktrohlinge in VR getestet werden.

AR-Brille Hololens

Die Microsoft Hololens ist eine Augmented Reality Brille, die virtuelle Elemente in das reale Sichtfeld des Nutzers projiziert. Im Arbeitskontext werden AR-Brillen z.B. für die Darstellung von notwendigen Informationen wie z.B. Arbeitsanweisungen oder Explosionszeichnungen für Wartung und Reparatur eingesetzt.