Tutorium Arbeitswissenschaft

Allgemeine Informationen

Bei Interesse an einem Thema sowie bei inhaltlichen oder organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an die angegebenen Themenbetreuer. Die Zusage zur Teilnahme erhalten Sie von dem jeweiligen Betreuer.

Das Tutorium findet in Kleingruppen statt. Die Bearbeitung der Aufgabe erfolgt in freier Zeiteinteilung der Teilnehmer. Sowohl eine semesterbegleitende Bearbeitung als auch eine Bearbeitung als Blockveranstaltung sind möglich.

Bei Interesse an einem Thema sowie bei Fragen zu einzelnen Aufgaben wenden Sie sich bitte an die angegebenen Betreuer. Die Aufgabenstellungen werden von den jeweiligen Betreuern vergeben.

Aktuelle Themen und Aufgabestellungen

Untersuchung der Lückenakzeptanz von Fußgänger/-innen bei der Interaktion mit fahrerlosen Pkw – Eine empirische Erhebung

Hintergrund

In Zukunft sollen automatisierte Fahrzeuge das Bedürfnis des Menschen nach Mobilität ergänzen und in den urbanen Straßenverkehrsraum eingeführt werden. Diese Entwicklung verspricht den Nutzen von mehr Sicherheit und einer höheren Effizienz für alle Beteiligten im Straßenverkehr. Im Mischverkehr aus automatisierten und konventionellen Verkehrsteilnehmern rückt das Verhalten von Fußgänger/-innen bei der Interaktion mit automatisierten Fahrzeugen in den Fokus der Forschung. Aktuelle Forschungen untersuchen das Entscheidungsverhalten von Fußgänger/-innen bei der Straßenüberquerung vor automatisierten Pkw. Ein wichtiges Maß zur Bewertung des Verhaltens von Fußgänger/-innen ist die Lückenakzeptanz, die die zeitlich und räumliche Wahl von Lücken zur Überquerung vor einem Fahrzeug beschreibt.

Fahrerlose Pkw sind ein spezieller Anwendungsfall von (voll-)automatisierten Fahrzeugen. Weiterer Forschungsbedarf besteht in der Untersuchung der Entwicklung des Entscheidungsverhaltens von Fußgänger/-innen bei der Interaktion mit fahrerlosen Pkw mittels wiederholter Messungen (Längsschnittstudien).

Aufgabenstellung

Das Ziel des Projekts ist die Untersuchung der Entscheidung zur Straßenüberquerung von Fußgänger/-innen bei der Interaktion mit fahrerlosen Pkw durch die Erhebung der Lückenakzeptanz in kontrollierten Feldtests mit Messwiederholungen. Dazu sollen Probanden zur Teilnahme an den kontrollierten Feldtests auf dem Flugplatz in Griesheim akquiriert werden und die Tests (vsl. Mitte bis Ende April 2020) im Team durchgeführt werden. Neben der objektiven Messung der Lückenakzeptanz sollen Einflussfaktoren der Entscheidung zur Straßenüberquerung mittels subjektiver Methoden (Interviews) erhoben werden. Abschließend sind die Projektergebnisse zu dokumentieren und in einem Kolloquium zu präsentieren.

Beginn

Ab sofort. Geeignet für 4-6 Studierende.

Datum des Aushangs: 11. März 2020

Kontakt

Philip Joisten, p.joisten@iad.tu-darmstadt.de

Evaluation einer externen Mensch-Maschine-Schnittstelle für fahrerlose Pkw – unter dem Aspekt des Lernverhaltens von Fußgänger/-innen

Hintergrund

Pkw-Fahrende interagieren mit Fußgänger/-innen durch explizite und implizite Kommunikationssignale, wie bspw. Handgesten, Blicke oder das Abbremsen oder Beschleunigen des Fahrzeugs. Im Zukunftsszenario des automatisierten Fahrens muss das Fahrzeug die kommunikative Funktion des Pkw-Fahrenden übernehmen. Damit das automatisierte Fahrzeug über die rein implizite Kommunikation hinaus kommunizieren kann, werden externe Mensch-Maschine-Schnittstellen, sogenannte eHMIs, erforscht und entwickelt. Ein solches eHMI wurde durch ein vorangegangenes ADP am Institut für Arbeitswissenschaft entwickelt und in einer kleinen Vorstudie evaluiert. Weiterer Forschungsbedarf ist notwendig, um das eHMI hinsichtlich Nutzungserleben und Akzeptanz von Fußgänger/-innen zu evaluieren und mögliche Einflüsse des eHMI auf das Verhalten von Fußgänger/-innen zu untersuchen. Des Weiteren sind das Erlernen des Umgangs mit dem eHMI und Gewöhnungseffekte mittels der Methodik der wiederholten Messungen (Längsschnittstudien) bis heute nicht ausreichend erforscht.

Aufgabenstellung

Das Ziel des Projekts ist die Evaluation des eHMIs in kontrollierten Feldtests mit Messwiederholungen. Das vorhandene eHMI soll hinsichtlich objektiv messbarer Kriterien des Verhaltens von Fußgänger/-innen (z.B. die Lückenakzeptanz) sowie subjektiver Kriterien (z.B. die Verständlichkeit, Erkennbarkeit, Eindeutigkeit, usw.) evaluiert werden. Dazu sollen Probanden zur Teilnahme an den kontrollierten Feldtests mit Messwiederholung(en) auf dem Flugplatz in Griesheim akquiriert werden und die Tests (vsl. Mitte bis Ende April 2020) durchgeführt werden. Ergänzend zu dem Experiment im kontrollierten Feld soll das eHMI mittels der subjektiven Methode des Interviews evaluiert werden. Aus den gewonnenen Erkenntnissen der Evaluation sollen Gestaltungsempfehlungen für das eHMI abgeleitet werden. Abschließend sind die Projektergebnisse zu dokumentieren und in einem Kolloquium zu präsentieren.

Beginn

Ab sofort. Geeignet für bis zu 6 Studierende.

Datum des Aushangs: 11. März 2020

Kontakt

Philip Joisten, p.joisten@iad.tu-darmstadt.de