Projekt- und Abschlussarbeiten

Egal ob Bachelor- und Masterthesen, Studienarbeiten, ARP oder ADP: Bei unseren Abschlussarbeiten steht immer der Mensch im Mittelpunkt.

Aktuelle angebotene Abschlussarbeiten

  • Advanced Research Project (ARP)

    Werkerführungssysteme bezeichnen kognitive Assistenzsysteme, die dem Mitarbeiter Prozess-relevante Informationen Kontext-angepasst zur Verfügung stellen…

    Betreuer/in: M.Sc. Christopher Stockinger

  • Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Research Project (ARP)

    Auch wenn das Baugewerbe als komplexes Anwendungsfeld für Automatisierungslösungen gilt, werden Hoffnungen in Bezug auf die Reduzierung von Belastungen und neue Fertigungsmethoden im Baugewerbe gelegt. Es wird interdisziplinär daran gearbeitet, Roboter, insbesondere kollaborative Roboter die direkt mit dem Menschen zusammenarbeiten vermehrt in die Baukette zu integrieren (Reinhardt et al. 2019). Dabei sollen Roboter die Bauqualität, Ergonomie, Flexibilität im Design erhöhen.

    Betreuer/in: M.Sc. Verena Steidel

  • Advanced Design Project (ADP)

    Ziel dieser Arbeit ist es, ein Konzept zur Warnung von Fußgänger/innen vor Kollisionen mit hochautomatisierten Pkws zu entwickeln. Dazu soll nach dem menschzentrierten Gestaltungsprozess (DIN EN ISO 9241:210) der Nutzungskontext unter Einbezug zukünftiger Nutzern des Systems analysiert und Anforderungen literaturbasiert abgeleitet werden. Anschließend soll ein Interface konzipiert und entworfen werden (z.B. durch Paper-Prototypes) und nutzerzentriert evaluiert werden (z.B. durch Interviews).

    Betreuer/in: M.Sc. Philip Joisten

    Ausschreibung als PDF

  • Advanced Design Project (ADP)

    Ziel dieser Arbeit ist es, Konzepte zu entwickeln, die die Information der „Wahrnehmung“ eines hochautomatisierten Pkws gegenüber Fußgängerinnen und Fußgängern kommuniziert. Dazu soll nach dem menschzentrierten Gestaltungsprozess (DIN EN ISO 9241:210) der Nutzungskontext unter Einbezug zukünftiger Nutzern des Systems analysiert und Anforderungen literaturbasiert abgeleitet werden. Anschließend sollen Interfaces konzipiert und entworfen werden und nutzerzentriert evaluiert werden.

    Betreuer/in: M.Sc. Philip Joisten

    Ausschreibung als PDF

  • Advanced Research Project (ARP)

    Das Ziel der Arbeit ist die detaillierte Analyse von Sequenzen der Fußgänger-Pkw-Kommunikation mittels der Methode der teilnehmenden Beobachtung. Fußgänger/innen sollen auf einer ausgewählten Strecke im Stadtgebiet Darmstadt begleitet und ihr Verhalten, v.a. die Kommunikation mit Pkw-Fahrenden, beobachtet und dokumentiert werden.

    Betreuer/in: M.Sc. Philip Joisten

    Ausschreibung als PDF

  • Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Research Project (ARP), Studienarbeit (Diplom)

    Trotz der fortschreitenden Automatisierung werden in Westeuropa nach wie vor etwa 80% aller Kommissionierlager manuell betrieben (Napolitano, 2012). Der hohe Anteil an manueller Arbeit kann zu hoher körperlicher Belastung führen. Durch Berücksichtigung von ergonomischen Gestaltungsaspekten in einem Lager ist es möglich, diese Belastung signifikant zu reduzieren. Eine quantitative Analyse der Einflussfaktoren im Kontext der Logistik steht jedoch bislang aus.

    Im Rahmen dieser Arbeit soll zunächst die Literatur nach Einflussfaktoren auf die körperliche Belastung in der manuellen Kommissionierung, wie z.B. die Lagerplatzvergabe oder das Lagerlayout, untersucht werden.

    Betreuer/in: M.Sc. Tim Steinebach

  • Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Research Project (ARP), Studienarbeit (Diplom)

    Trotz der fortschreitenden Automatisierung werden in Westeuropa nach wie vor etwa 80% aller Kommissionierlager manuell betrieben (Napolitano, 2012). Der hohe Anteil an manueller Arbeit kann zu hoher körperlicher Beanspruchung führen. Eine Lagerplatzvergabe, welche ergonomische Kennwerte berücksichtigt und somit Artikel entsprechend ihrer Eigenschaften bestimmten Lagerplätzen zuordnet könnte die Beanspruchung der Kommissionierer entscheidend reduzieren.

    Betreuer/in: M.Sc. Tim Steinebach

  • Masterthesis, Bachelorthesis, Studienarbeit (Diplom)

    Um körperliche Belastungen in Produktions- oder Logistikarbeitsplätzen zu analysieren und zu reduzieren, ist es entscheidend Belastungssituationen akkurat zu ermitteln. Dies wird durch Beobachtungen (Screening-Verfahren, wie z.B. EAWS), Messungen wie z.B. Motion Capturing und immer häufiger auch mittels Computersimulation realisiert. Da Versuchsaufbauten und Erhebungen mittels Motion Capture sehr zeitintensiv und daher teuer sind, erscheint in Zukunft ein erhöhter Einsatz von Simulationswerkzeugen sinnvoll. Fraglich ist jedoch, wie valide Ergebnisse sind, die durch eine Simulation ermittelt wurden.

    Betreuer/in: M.Sc. Tim Steinebach

  • Robotische Systeme in unserem täglichen Leben

    Teilname am student design competition der Conference of Human Robot Interaction 2020

    05.09.2019

    Advanced Design Project (ADP), Advanced Research Project (ARP)

    Technik begleitet Menschen in einer Vielzahl von Kontexten, sie saugen Staub und Wischen als Haushaltshelfer, führen durch Supermärkte, und werden prototypisch in der Altenpflege eingesetzt.

    In dem ARP soll in einem menschzentrierten Gestaltungsprozess ein prototypisches System zur Mensch Roboter Interaktion entwickelt werden. Dabei soll für einen spezifischen Kontext aufgezeigt werden, wie robotische Systeme in den Alltag integriert werden können. Die Entwicklung soll in einer Prototypischen Lösung umgesetzt werden.

    Betreuer/in: M.Sc. Verena Steidel

  • Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Research Project (ARP), Studienarbeit (Diplom)

    Neue Technologien ermöglichen den Einsatz von Robotern und Menschen in einem Arbeitsbereich ohne physische Sicherheitsabgrenzung durch Zäune, sowie eine flexible Anpassung der Roboter an verschiedene Prozesse. Dabei sollen Roboter und Mensch im einen Team zusammenarbeiten. Dieses hat Auswirkungen auf die Aufgaben des Menschen und damit auf den Tätigkeitsspielraum, das heißt den Handlungs- und Entscheidungsspielraum her beim Ausführen seiner Aufgabe hat.

    Betreuer/in: M.Sc. Verena Steidel

  • Advanced Design Project (ADP)

    Neue Technologien ermöglichen den Einsatz von Robotern und Menschen in einem Arbeitsbereich ohne physische Sicherheitsabgrenzung durch Zäune, sowie eine flexible Anpassung der Roboter an verschiedene Prozesse. Dabei gibt es allerdings noch eine Vielzahl an Gestaltungsparametern, die in Bezug auf die Interaktion untersucht werden sollen. Um diese flexibel untersuchen zu können, soll in einem ADP ein virtueller Mensch-Roboter-Arbeitsplatz als Versuchsumgebung entwickelt werden.

    Betreuer/in: M.Sc. Verena Steidel

  • Advanced Design Project (ADP)

    Ziel des aDDa Projekts ist es, eine modulare Fahrzeugplattform über alle Abteilungen und Studiengänge der TU Darmstadt hinweg bereitzustellen. Mit aDDa-Projekten können Studenten Algorithmen für vollautomatische Fahrfunktionen entwickeln und anwenden. Neben den herkömmlichen Algorithmen sind vor allem Fahrfunktionen von Interesse, die aus Betriebsdaten und Erfahrungen lernen.

    Betreuer/in: M.Sc. Andreas Müller

  • Advanced Design Project (ADP)

    Ziel des aDDa Projekts ist es, eine modulare Fahrzeugplattform über alle Abteilungen und Studiengänge der TU Darmstadt hinweg bereitzustellen. Mit aDDa-Projekten können Studenten Algorithmen für vollautomatische Fahrfunktionen entwickeln und anwenden. Neben den herkömmlichen Algorithmen sind vor allem Fahrfunktionen von Interesse, die aus Betriebsdaten und Erfahrungen lernen.

Ansprechpartner

Wenn Sie Interesse an einer Bachelor oder Master Thesis (Studien- oder Diplomarbeit) sowie an einem Advanced Design oder Research Project haben, sprechen Sie bitte die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt an.

Bei Fragen zu Prüfungsanmeldungen oder Prüfungsmodalitäten, wenden Sich sich bitte an unseren Studenten Service (Frau Theuerkauf).