Alle einsteigen! Anforderungen an die Nutzbarkeit eines automatisierten ÖPNV aus der Sicht von Älteren und mobilitätseingeschränkten Nutzer*innen

Advanced Research Project (ARP), Bachelorthesis, Studienarbeit (Diplom)

Hintergrund

Neue Verkehrskonzepte sollen zu einer sicheren und effizienten Mobilität in der Stadt beitragen. Das automatisierte und vernetzte Fahren nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein. Nicht nur für den Individualverkehr, sondern auch für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) müssen ganzheitliche Mobilitätskonzepte entwickelt werden, um eine nachhaltige Mobilitätswende zu ermöglichen. Damit dies gelingt, muss ein automatisierter ÖPNV unter Einbindung von vollautomatisierten (fahrerlosen) Fahrzeugen von allen Menschen genutzt werden können, insbesondere auch von Älteren und mobilitätseingeschränkten Nutzer*innen.

Rahmenbedingungen

Diese Arbeit soll in erster Linie auf kleinere und mittlere Städte und die Verbindung zum Umland sowie auf Randgebiete von Großstädten und Metropolen eingehen. Der Schwerpunkt liegt somit auf jenen städtischen Räumen, in denen aufgrund der hohen Kosten für Fahrer*innen kein attraktiver ÖPNV möglich ist. Automatisiertes Fahren soll aus Sicht von SAE Level 4 und 5 betrachtet werden.

Aufgabenstellung

Ziel dieser Arbeit ist die Analyse spezifischer Anforderungen von Älteren und mobilitätseingeschränkten Nutzer*innen an einen automatisierten ÖPNV. Diesbezüglich leiten sich die Schwerpunkte der Bearbeitung aus dem gesamten Nutzungserleben der im Fokus stehenden Nutzer*innen ab: Wie sollen Fahrgastinformationen gestaltet werden? Wie kann der Vertrieb von Fahrberechtigungen erfolgen? Wie kann ein sicherer Ein- und Ausstieg gewährleistet werden? Zur Beantwortung dieser und weiterer Fragestellungen soll eine systematische Literaturrecherche durchgeführt werden und die Ergebnisse aggregiert und strukturiert aufgearbeitet werden.

Beginn

Ab sofort, Vorkenntnisse in der Literaturrecherche sind vorteilhaft. Englischkenntnisse sind erforderlich.