Einsatzmöglichkeiten von Gesten beim Autofahren

Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung des Projektes. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Projektverantwortlichen über den Kontaktbutton auf der rechten Seite.

Hintergrund

Der stetige Trend zur Integration neuer Komfort- und Unterhaltungsfunktionen im Automobil führt zu einem Anstieg der Bedienelemente für den Fahrer. Um möglichst viele Funktionen in optimaler Greifreichweite für den Fahrer zu positionieren, wird vermehrt auf komplexe Bedienkonzepte über Dreh-Drück-Steller oder auch Touchdisplays gesetzt, die den Fahrer durch verschiedene Menüebenen leiten. Dadurch steigen jedoch zugleich die mentale Beanspruchung, die notwendige Hand-Augen-Koordination, die visuelle Ablenkung sowie die Dauer der Bedienung. Hier bietet die berührungslose Gestensteuerung als innovatives Bedienkonzept die Möglichkeit, die Mensch-Maschine-Interaktion während der Autofahrt effizienter zu gestalten.

Bild: IAD

Ziele

In diesem Projekt wird erforscht, welche Gesten prinzipiell im Hinblick auf Unterscheidbarkeit, intuitive Verständlichkeit, effiziente Bedienung und Ablenkung eingesetzt werden können.

Methodik

Nach einer Definition und Klassifikation von Handgesten wurde zunächst ein umfassender Gestenkatalog erarbeitet, der insgesamt 45 statische und dynamische Gesten beinhaltet, die prinzipiell während der Autofahrt ausführbar sind. In einer ersten Versuchsreihe im Fahrsimulator wurde der Einfluss einer auf Gesten basierenden Bedienung auf die Ablenkung im Vergleich zu einer konventionellen haptischen Bedienung analysiert. Anschließend wurde in einer Labor-Versuchsreihe der Frage nachgegangen, welche Gesten von Autofahrern intuitiv zur Bedienung ausgewählter Funktionen im Fahrzeug gewählt werden und der theoretisch hergeleitete Gestenkatalog auf 75 Gesten erweitert. In einer weiteren Studie im Fahrsimulator wurde der Einfluss von dynamischen Gesten auf die motorische Ablenkung untersucht.

Ergebnisse

Die Ergebnisse zeigen, dass durch berührungslose Gesten im Vergleich zur berührungssensitiven Bedienung signifikant geringere Bediendauern, weniger Eingabefehler und kürzere Blickabwendungszeiten erreicht werden. Die Vorteile der berührungslosen Gestenbedienung hinsichtlich der motorischen Ablenkung lässt sich anhand der hier ausgewerteten lateralen Distanzschwankungen jedoch nicht klar bestätigen.

Bei der Zuordnung von Gesten zu Bedienfunktionen zeigt sich, dass es Bedienfunktionen gibt, für die die Gestenwahl der Probanden recht eindeutig ausfallen. Dies kann als Hinweis darauf interpretiert werden, dass diese Funktionen für die Gestenbedienung prinzipiell geeignet sind.

Publikationen

Abendroth, Bettina; Müller, Andreas; Zöller, Ilka; Ateu, Sena: Gestensteuerung intuitiv gestalten – Eine Betrachtung ausgewählter Bedienfunktionen im Fahrzeug. In: 65. GfA-Frühjahrskongress, 27.02.-01.03.2019, Dresden. Bericht zum 65. Arbeitswissenschaftlichen Kongress vom 27. Februar – 1. März 2019 GfA-Press , Dortmund [ Konferenzveröffentlichung] , (2019)

Zöller, Ilka; Bechmann, Roman; Abendroth, Bettina: Possible applications for gestures while driving. [Online-Edition: https://doi.org/10.1007/s41104-017-0023-7 [Titel anhand dieser DOI in Citavi-Projekt übernehmen] ] In: Automotive and Engine Technology S. 1-10. ISSN 2365-5127 [Artikel] , (2018)