Ergonomisches Design

Header Forschungsschwerpunkt Produktergonomie

Integration des ergonomisches Design von Werkzeugmaschinen in die Praxis

Hintergrund

Die europäische Werkzeugmaschinenindustrie macht über 50% der Weltproduktion aus und beschäftigt mehr als 150 000 Arbeitskräfte in mehr als 1400 Firmen. In den letzten Jahren entwickelte sich die Produktion von Maschinenwerkzeugen aus dem asiatischen Raum zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für den europäischen Sektor. Als mögliche Antwort darauf und den wachsenden Anforderungen der Nutzer an moderne und innovative Geräte, sind technisch ausgefeilte, flexible und präzise arbeitende Maschinen. Ergonomische Kriterien im Design von Werkzeugmaschinen sind zentral für die Innovationsstrategie, denn das ergonomische Design kann die Bedienung durch die Nutzer entscheidend verbessern und die Qualität des Produktes oder des produktiven Prozesses steigern.

Zielgruppen

  • Hersteller von Maschinen und Werkzeugen, Bedienelementen, Anzeigen, etc.
  • Wirtschaftsingenieurwesen und Industriedesigner (Berufstätige und Studenten)
  • Fachleute spezialisiert auf Konstruktion und Gestaltung von Arbeitsumgebungen
  • Techniker des Arbeitsschutzes

Methodik

  • Kapitel 1 – Allgemeine ergonomische Anforderungen. Prinzipien des Designs
  • Kapitel 2 – Anthropometrische Kriterien
  • Kapitel 3 – Ergonomisches Design und Handwerkzeuge
  • Kapitel 4 – Ergonomisches Design von Bedienelementen, Anzeigen und Informationsübertragung
  • Kapitel 5 – Arbeitsumgebung: Beleuchtung, Farbe, Temperatur, usw.
  • Kapitel 6 – Design für gezielte Personengruppen: Behinderte, Ältere, schwangere Arbeiterinnen, usw.