Resilienz von soziotechnischen Systemen und Organisationen

Piktogramm Forschungschwerpunkt Arbeitsgestaltung/Arbeitsorganisation

Resilienz von soziotechnischen Systemen und Organisationen

Flugsimulator

SFB 805: Menschliche Einflussgrößen auf die Unsicherheit der Nutzung

Im Rahmen der seit Januar 2013 gestarteten zweiten Förderperiode des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichs (SFB) 805 zur Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen des Maschinenbaus befasst sich das Institut für Arbeitswissenschaften mit der Untersuchung des Unsicherheitsfaktors Mensch. Ziel ist hierbei die Identifizierung von relevanten menschlichen Einflussgrößen und die Bestimmung ihrer spezifischen Wirkung auf die Eigenschaften lasttragender Systeme. Der Fokus des Forschungsvorhabens liegt auf der Produktlebensphase der Nutzung, in der die bedingt vorhersagbare Interaktion zwischen Mensch und System einen markanten Unsicherheitsfaktor darstellt.

Mehr Informationen zum Projekt

STÄRKE

Im Projekt STÄRKE wird ein Gesamtkonzepts zur Analyse und Weiterentwicklung individueller und organisationaler Resilienz in kleinen und mittelständischen Unternehmen entwickelt und erprobt. Das Projekt verbindet arbeitswissenschaftliche, betriebswirtschaftliche und psychologische Ansätze. Analysebasis ist das EFQM-Modell, welches eine Grundstruktur für eine grundlegende Organisationsanalyse sowie die Identifikation und Priorisierung von Handlungsbedarf bietet und ein ganzheitliches Verständnis von Ursachen und Wirkungs-zusammenhängen ermöglicht. Der Fokus des IAD liegt hier vor allem auf der Mikroperspektive, d. h. der Analyse und Entwicklung der individuellen Resilienz aus der Mitarbeiterperspektive.

Mehr Informationen zum Projekt