Arbeitsgestaltung/Arbeitsorganisation

Piktogramm Forschungschwerpunkt Arbeitsgestaltung/Arbeitsorganisation

Mensch & Organisation

Digitalisierung, Flexibilisierung und Individualisierung sind wichtige Themen, die zunehmend die Arbeitswelt prägen und Veränderungen fordern. Moderne Arbeitssysteme zeichnen sich durch ein komplexes Zusammenwirken zwischen Mensch, Technik und Organisation aus.

Die Forschungsgruppe „Mensch & Organisation“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen in seiner Rolle als Organisationsmitglied zu betrachten und organisationale Strukturen und Prozesse optimal auf den Menschen abzustimmen. Neben klassischen Fragen der Gesundheit im Arbeitskontext (KF1) liegt der Fokus der Forschung insbesondere auf dem aktuellen Thema Digitalisierung. Der Einzug digitaler Medien in die Arbeitswelt ermöglicht es, zu jeder Zeit und an jedem Ort zu arbeiten. Diese Idealvorstellung ist jedoch an organisationale und individuelle Bedingungen geknüpft. Die Forschungsgruppe befasst sich mit Fragen der Flexibilisierung und Führung in flexiblen Strukturen (KF2) ebenso wie mit den notwendigen Kompetenzen im Zeitalter digitaler Arbeitswelten (KF3). Ein weiteres Feld stellen Innovationen wie Künstliche Intelligenz und kognitive Assistenzsysteme dar (KF4). Durch den Einsatz derartiger Technologien lassen sich Prozesse optimieren; wichtig ist jedoch die Schaffung der Akzeptanz unter den Mitarbeitern.

Beispielhafte Fragestellungen der Forschungsgruppe lauten:

  • Welche technischen Möglichkeiten werden in Betrieben akzeptiert und genutzt?
  • Welche Herausforderungen für den arbeitenden Menschen ergeben sich hieraus?
  • Welche Fähigkeiten der Adaption sind nötig?
  • Wie muss eine adäquate, kontinuierliche Kompetenzentwicklung gestaltet sein?
  • Wie könnte eine Arbeitszeit- und Arbeitsortflexibilisierung aussehen?
  • Wie können Organisationen neue Formen von Arbeit umsetzen?

Kompetenzfelder

Methoden / Untersuchungsumgebungen