aktuelles

IAD Header allgemein

Arbeitskreis „Arbeit 4.0“ der Initiative „Mittelstand digital“ gegründet

Am 1. August fand in Jena das erste Treffen des Arbeitskreises „Arbeit 4.0“ statt. Dieser widmet sich der digitalen Transformation von Arbeit im Mittelstand. Dazu organisiert er den Austausch zwischen den Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren, schafft einen Überblick über die Angebote der Initiative und entwickelt Leitplanken für ein einheitliches Verständnis.

Der Arbeitskreis wurde von den bundesweiten Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren innerhalb der Initiative „Mittelstand Digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gegründet. Teilnehmer im Arbeitskreis sind u. A. das Institut für Technologie und Arbeit der TU Kaiserslautern, das Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften der TU München, der Modellfabrik 3D-Druck der Ernst-Abbe-Hochschule Jena sowie die Professur für Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der TU Chemnitz. Das Kompetenzzentrum Darmstadt wird von Katharina Rönick und Christopher Stockinger vom Institut für Arbeitswissenschaft (IAD) der TU Darmstadt vertreten.

Erfolgreiche Disputation

Am 12. Juli 2017 verteidigte Marius Oberle erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel:

„Development of a Method for the Characterization, Assessment and Control of Human Induced Uncertainty during Usage”.

Im Rahmen der Arbeit wurde ein Modell sowie eine Methode zur Beschreibung und Charakterisierung des menschlichen Einflusses auf die Unsicherheit der Mensch-Technik-Interaktion entwickelt und im Rahmen von drei Studien angewendet und evaluiert. Neben der generellen Anwendbarkeit der Methode zur Quantifizierung der menschbedingten Nutzungsunsicherheit zeigen die Studien, dass die resultierende Unsicherheit einer Lognormalverteilung folgt. Zudem konnten mehrere Ansätze zur Reduktion und Beherrschung von Unsicherheit identifiziert werden. Die Dissertation legt damit einen Grundstein für eine Methode zur resilienten Produktgestaltung. Thematisch ist sie im Sonderforschungsbereich 805 („Beherrschung von Unsicherheit von lasttragenden Systemen im Maschinenbau“) angesiedelt.

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung!