aktuelles

IAD Header allgemein

Festkolloquium anlässlich der Verabschiedung von Dr. Karlheinz Schaub

Herr Dr. Karlheinz Schaub geht zum 1.4. nach über 30 Jahren am IAD in den Ruhestand. Im Rahmen eines Festkolloquiums zum Thema Arbeitsbewertung und Arbeitsplatzgestaltung, das am 28. März im Georg-Christoph-Lichtenberghaus in Darmstadt stattfand, wurde er verabschiedet. Dazu waren Vertreter aus Industrie und Institutionen geladen, die das Wirken von Dr. Schaub in vielfältiger Form begleitet haben. Fachliche Beiträge würdigten die Leistungen von Herrn Dr. Schaub und gaben einen Ausblick auf die Fortführung der Forschungsthemen am IAD. Herr Dr. Schaub hat sich vor allen mit den Themen Arbeits-und Risikobewertung von vorwiegend körperlichen Belastungen mit Hilfe von Experten-Screening Verfahren (z.B. NPW, IAD-BkB, AAWS, EAWS) beschäftigt und hat dazu als national und international anerkannter Experte Geltung erlangt.

Um für den Wissenstransfer zu sorgen, wird Herr Dr. Schaub dem IAD weiterhin für fachliche Beratungen zur Verfügung stehen. Das Team des IAD wünscht Herrn Dr. Schaub alles Gute für seine persönliche Zukunft und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm.

8. Darmstädter Kolloquium „mensch+fahrzeug“ hat am 7./8. März 2017 stattgefunden

(Wie) Wollen wir automatisiert fahren?

Gemeinsam mit dem Fachgebiet Fahrzeugtechnik (FZD) veranstaltete das IAD das mittlerweile 8. Darmstädter Kolloquium „Mensch und Fahrzeug“.

Experten aus Industrie und Wissenschaft haben sich hier mit den Möglichkeiten und Herausforderungen der automatisierten Fahrzeugführung beschäftigt. Dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen:

Wie ist die zukünftige automatisierte Fahrzeugführung zu gestalten? Welche technischen Herausforderungen sind zu lösen und welche Erwartungen haben die Nutzer an eine Automation? Welchen Stellenwert nehmen fahrfremde Tätigkeiten für die Nutzer ein? Wollen alle Nutzer überhaupt automatisiert fahren? Wie steht es mit den Aspekten der Akzeptanz, des Vertrauens und des Fahrspaßes?

Weitere Informationen können der Homepage www.menschundfahrzeug.de entnommen werden. Hier finden Sie auch Details zu den Vorträgen und können den Tagungsband herunterladen.