aktuelles

IAD Header allgemein

Erfolgreiche Disputation

Am 11. Juli 2017 verteidigte Philipp Wittemann erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel:

„Konzeption eines Verfahrens zur Ableitung ergonomischer Gestaltungslösungen für fähigkeitsgerechte Arbeitsplätze“.

In der Dissertation wurden Ansätze für eine alters- und fähigkeitsdifferenzierte Arbeitsgestaltung aufgezeigt, die eine direkte Anpassung der Arbeitsanforderungen an die Fähigkeiten der Mitarbeiter ermöglichen. Hierzu wurden die physischen Fähigkeiten von Produktionsmitarbeitern und deren Entwicklung im Altersgang analysiert. Durch den Einbezug von Fähigkeitsprofilen einsatzeingeschränkter Mitarbeiter von einem Unternehmen aus der Automobilindustrie konnten neue Forschungsergebnisse vorgestellt werden. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend wurde ein Verfahren zur zielgerichteten Ableitung von ergonomischen Gestaltungslösungen konzipiert, das den Arbeitsplatzgestalter gerade im Hinblick auf alterssensible Fähigkeiten der Belegschaft systematisch unterstützt.

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung!

Erfolgreiche Disputation

Am 12. Juli 2017 verteidigte Marius Oberle erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel:

„Development of a Method for the Characterization, Assessment and Control of Human Induced Uncertainty during Usage”.

Im Rahmen der Arbeit wurde ein Modell sowie eine Methode zur Beschreibung und Charakterisierung des menschlichen Einflusses auf die Unsicherheit der Mensch-Technik-Interaktion entwickelt und im Rahmen von drei Studien angewendet und evaluiert. Neben der generellen Anwendbarkeit der Methode zur Quantifizierung der menschbedingten Nutzungsunsicherheit zeigen die Studien, dass die resultierende Unsicherheit einer Lognormalverteilung folgt. Zudem konnten mehrere Ansätze zur Reduktion und Beherrschung von Unsicherheit identifiziert werden. Die Dissertation legt damit einen Grundstein für eine Methode zur resilienten Produktgestaltung. Thematisch ist sie im Sonderforschungsbereich 805 („Beherrschung von Unsicherheit von lasttragenden Systemen im Maschinenbau“) angesiedelt.

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung!